Besenreiser

Monday, 14. December 2009

Nur etwa 10% aller Bundesbürger haben ein völlig intaktes venöses System.

Tatsächlich sind auch  Männer betroffen… nur an dicht behaarten Männerbeinen spielt Kosmetik eine weniger große Rolle….

Geäst

Besenreiser ( abgeleitet von Reisigästchen )  sind kleinste erweiterte , direkt unter der Hautoberfläche liegende, fächerförmige Äderchen. Wie winzig kleine rötliche Fäden schimmern die weniger als 1 mm großen Venen durch die Haut. Typischerweise treten sie hauptsächlich an den Beinen auf – leider genau an den Stellen an denen wir sie überhaupt nicht mögen. Knöchel , Unterschenkel, Kniekehle – der Minirock und die kurze Hose bleiben dann doch gerne lieber im Schrank!

Besenreiser können sich durch Veranlagung, hormonelle Schwankungen, aber auch durch Hitze, Druck und medikamentöse Einflüsse bilden.

In erster Linie sind Besenreiser ein kosmetisches Problem, allerdings können sie auch ein erster Hinweis auf eine Erkrankung des tieferliegenden Venensystems sein. Daher ist es sinnvoll vor einer Behandlung das tiefe Leitvenensystem mittels Ultraschall zu untersuchen, um ein mögliches Krampfaderleiden auszuschließen.

Man kann Besenreiser inklusive ihrer zuführenden Gefäße durch Verödung (Sklerotherapie) , oder mittels Lasern entfernen. Beide Therapien sind heute schnell, sicher und schonend.

Kommentare deaktiviert