Der 100. P-Lounge Post

Wednesday, 10. March 2010

Dies ist also tatsächlich mein 100.  P- Lounge Beitrag….

…Zeit einmal über den Tellerrand hinauszuschauen – hinüber zu den anderen medizinischen Blogs und Bloggern… und ich muss sagen, es ist ganz schön spannend, informativ aber auch sehr lustig da draußen.

Mein Favorit unter den Medizinblogs ist dieser satirischer Ärzteblog:  www.monsterdoc.de Auch ich >utmonica< bin hier als Kommentator fleißig am kommentieren, fahre jetzt sogar mit einem bunt gemixten Expeditionsteam, bestehend aus diversen Ärzten, Schwestern, Studenten, Schauspielern etc. in den Himalaya um mit ihnen gemeinsam den Mt. Everest zu besteigen… an der Kochrezept-Liste für das Basislager arbeite ich noch, könnte aber Hilfe vertragen…

Mt. Ever-rest

14 Kommentare

  1. chefarztNo Gravatar :

    Die Besteigung des Mount Everest, ein alter Kindheitstraum. Im Mai 2010 wird er endlich wahrgemacht. Kochen kann ich nicht so gut. Aber Yak-Rezepte lassen sich sicher auftreiben. Gratuliere übrigens zum 100. Weiter so …

  2. UteMonicaNo Gravatar :

    Danke, danke!
    Ich freu mich auch schon riesig! Da ich leider auch nicht zu den Sterneköchen zähle hoffe ich tatsächlich noch auf Mithilfe bezüglich der Yak-Rezepte…

  3. berndNo Gravatar :

    Yak’n’ham’n’cheese auf labbrigem Brötchen mit Salat und Majo. Lecker …

  4. RebeccaNo Gravatar :

    Auch für die Vegetarier unter uns. Es gibt auch Yak-Käse, soll sehr gut fürs Herz sein. Also für den Aufstieg keine schlechte Idee 🙂

  5. UteMonicaNo Gravatar :

    @bernd: hört sich irgendwie sehr vertraut an, nicht schlecht! Allerdings weiß ich nicht ob sich auch das Everlasting Rest Team davon begeistern lässt…? Aber in jedem Fall -> Yak`n`ham`n`cheese – rein ins Rezeptbuch! Dankeschön!

    @Rebecca: guter Einwand! D.h. mindestens ein Tier für Milchproduktion im Stall behalten! Wie schmeckt denn eigendlich Yak-Käse? -> Yak-Käseigel wird natürlich so oder so in die Liste aufgenommen – schon allein der Gesundheit wegen..

  6. RebeccaNo Gravatar :

    Charakteristisch sind sein herabhängender Kopf, die hohen Schultern und die kräftigen Gliedmaßen.Der Yak wirkt zwar eher träge, er kann jedoch sehr temperamentvoll sein….

    Ich denke der Käse schmeckt so wie Yak beschrieben ist 🙂 erst einbisschen fad und dann schöön kräftig 🙂

  7. UteMonicaNo Gravatar :

    …und im Abgang etwas meuchelig? Wir werden es probieren! Hauptsache uns hängt nach dem Essen nicht der Kopf …

  8. Monsterdoc – Arzt Blog, Medizin Satire » Mount Everest – Medizin Thriller (10) :

    […] besorgte sich sogar ein Yeti-Wörterbuch, während Utmonica noch auf der Suche nach ausgefallenen Küchenrezepten fürs Basislager ist. Einfach zum Brüllen war der Einkaufstrip von Frau V. Und […]

  9. FredNo Gravatar :

    Den Mount Everest besteigen? Ist Das nicht ungemein schwierig? Ich dachte es gibt nur eine Handvoll Menschen Die dass fertigbringen. Vielleicht irre Ich mich auch und es ist auf jeden Fall leichter als den Yak-Käse durch die Kehle zu bekommen.

  10. UteMonicaNo Gravatar :

    @Fred: sicherlich ist die Besteigung kein Zuckerschlecken – aber mit diesen hochmotivierten Teammitgliedern und Beratern sollte dies kein Problem sein 🙂 …per Twitter wirst du sogar die Gipfelbesteigung im Mai mitverfolgen können!

  11. FredNo Gravatar :

    Wünsche Dir viel Glück. Da bin Ich ja wirklich mal gespannt.

  12. RebeccaNo Gravatar :

    @Fred: Bzgl. Yak-Käse… Sprichst Du aus Erfahrung? 🙂

  13. Monsterdoc – Arzt Blog, Medizin Satire » Mount Everest – Medizin Thriller (11) :

    […] Utmonica (?) – Krankenschwester und 5-Sterne-Köchin […]

  14. Ab in den Himalaya…die größte Blogger-Expedition aller Zeiten | P-Lounge - Closure fast und andere High Tech Verfahren :

    […] Am 1. April geht’s los, dann macht sich das “Everlasting Rest Team 2010″ auf den Weg nach […]