„Fledermaus“- Oberarme, wellige Innenschenkel, schlaffe Haut adé!

Vor Kurzem berichtete ich schon einmal über diese neue inovative Methoden der Laserlipolyse, die Dr. Proebstle bereits im Januar diesen Jahres mit seiner „New Devices Session“  im Rahmen des IMCAS Kongesses (International Master Course on Aging Skin)  in Paris  vorstellte. Zwischenzeitlich konnten ähnliche Ergebnisse auch von Dr. Meyer  in München bestätigt werden – wie  in der aktuellen Mai-Ausgabe des Vogue Magazins unter einem Erfahrungsbericht zur Straffung  der Oberarme zu lesen ist.

Die Resultate der Pro-Lipo–Laser Methode  zur Fettreduktion und Gewebestraffung sind durchweg positiv: Vor allem Körperareale die ein besonders straffes Ergebnis benötigen eignen sich für die Anwendung dieses Verfahrens. Hierzu zählen z.B. die Oberarme, Oberschenkel-/ Innenschenkel, Halsregion. Auch zur Po und Bauchdeckenstraffung bei besonders schlanken Patienten kann  diese Methode besonders gut eingesetzt werde.

Das Funktionsprinzip: Der Pro-Lipo- Laser wird entweder alleine oder zur Wirkungsverstärkung in Kombination mit der klassischen Liposuktion eingesetzt. Wenn bei einer klassischen Fettabsaugung lediglich die Fettzellen entfernt werden, so bewirkt das ProLipo Plus-Verfahren  eine gleichzeitige Straffung der Haut durch seine kollagen-schrumpfende Wellenlänge.

  • ProLipo Plus : ist das weltweit leistungsstärkste Gerät zur Laserlipolyse, mit der Top-Wellenlänge 1319 nm, die Kollagen besonders gut schrumpfen lässt , und der zweiten Wellenlänge 1064 nm die besonders gut Blutgefäße verschliessen kann. D.h. maximale Straffung bei geringer Blutungsneigung.

Der Straffungseffekt kann schon bereits  unter der Behandlung mit bloßem Auge beobachtet werden, die Straffungsergebnisse verbessern sich dann noch für etwa weitere 3 -6 Monate danach.

Mit diesem Verfahren sind mit oder ohne Absaugung Ergebnisse in der Haut und Bindegewebsstraffung möglich die vor einigen Jahren noch als undenkbar galten.

In der aktuellen Ausgabe des „Beauty & Aesthetic“  Magazins werden noch einmal 10 wesentliche Fragen zu diesem Verfahren von Dr. Proebstle beantwortet.

Kommentare deaktiviert