Lipoedem – Teil 10

Wednesday, 02. March 2011

Abschluss unserer Informationsserie zum Thema Lipödem:
Wo finde ich eine qualifizierte Behandlung?
Wie kann ich selbst zum Behandlungserfolg beitragen?
Was kann man zusammenfassend sagen?

Die konservative und auch die operativen Maßnahme muss durch Spezialisten mit entsprechender Erfahrung durchgeführt werden. Ärzte, die die Liposuktion bei Lipoedem anbieten, sollten möglichst auch die konservative Behandlung des Lipoedems, sowie die Diagnostik und Behandlung benachbarter Krankheitsbilder durchführen können. In der Regel besitzen diese Ärzte zusätzlich die Bereichsbezeichnung Lymphologie oder Phlebologie.Die Physiotherapeuten müssen eine spezielle Ausbildung in manueller Lymphdrainage vorweisen. Bei sehr ausgeprägten Fällen, vor allem auch bei Beginn der Behandlung, kann ein Aufenthalt in einer lymphologischen Fachklinik sinnvoll sein, da hier neben einer optimalen Ödementstauung eine intensive und für den Rest des Lebens entscheidende Schulung der Betroffenen möglich ist. Später kann die physikalische Ödemtherapie von ausgebildeten Lymphtherapeuten in Wohnortnähe weitergeführt werden.

Der eigene Beitrag zum Behandlungserfolg:
Gesunde Ernährung, Sport, viel Bewegung, konsequentes Tragen der Kompressionsstrümpfe und das Vermeiden von Übergewicht und starken Gewichtsschwankungen können den Erfolg der Behandlung unterstützen. Empfohlen werden gleichmäßig-rhythmische Aktivitäten wie z. B. Spazierengehen, Gymnastik, Fahrradfahren und Schwimmen. Insbesondere Schwimmen ist günstig, da die Kälte des Wassers die Ödemneigung mindert. Alle abrupten – und nicht selber steuerbaren – Anlauf- und Stopp-Bewegungen, wie z. B. bei Mannschaftssportarten, sollten zurückhaltend betrieben werden. Wir empfehlen Ihnen in Ihrer Sportart Kompressionsstrümpfe zu tragen; denn durch die Bewegung kann die Kompression ihre Entstauungswirkung am besten entfalten. Die Ödeme verschlimmern sich bei Hitze, daher sollten Sie extreme Sonneneinstrahlung, Solarien und Sauna, sowie Aufenthalte in schwül-heißen Ländern meiden.
Beim Lipödem handelt sich um eine lebenslang bestehende Erkrankung, daher ist die konsequente Mitarbeit von Ihrer Seite der wichtigste Baustein des Therapieplans. Das tägliche Tragen der Kompressionsstrümpfe zur Ödemvorbeugung, die regelmäßigen Behandlungen beim Physiotherapeuten zur Beseitigung der „nachgelaufenen“ Ödeme und die wiederholte Vorstellung bei Ihrem Arzt zur Befundkontrolle sind entscheidend für den Therapieerfolg.

Zusammenfassung:
Das Lipödem lässt sich heutzutage frühzeitig erkennen und gut behandeln. Als optimale Therapie wird die Kombinationsbehandlung angesehen. Die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie zur Ödembeseitigung muss oft ein Leben lang beibehalten werden. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen wirkt dem Neuauftreten von Ödemen entgegen. Die aus medizinischen Gründen eingesetzte Liposuktion zur Verminderung des krankhaften Fettes sollte möglichst schon in frühen Stadien eingesetzt werden, um rechtzeitig ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Aufgrund des verbesserten Aussehens und der Schmerzreduktion beziehungsweise -beseitigung wird eine Steigerung der Lebensqualität erreicht, die früher nicht vorstellbar war. Postoperativ kann dann meist sowohl die Zahl als auch die Intensität der physikalischen Therapiemaßnahmen reduziert oder ganz darauf verzichtet werden.

-> zurück zu Teil 1

Kommentare deaktiviert